Bhut Jolokia

Bhut Jolokia gilt als schärfste Chili der Welt. Da kann ich natürlich nicht hintenanstehen und wollte testen, wie sich das so anfühlt. Also Samen gekauft und angesät. Zwei Pflanzen sind was geworden und haben auch Früchte getragen. Nachdem die Schärfe im Internet recht drastisch geschildert wird, bin ich beim Probieren extrem vorsichtig vorgegangen. Mit dem Skalpell einen winzigen Fitzel abgeschnitten. Probiert. Statt Fegefeuer und Schmerz passiert: nix. Am Ende hab ich eine ganze Frucht gegessen (in der Größe zwischen Erbse und Sauerkirsche), ohne dass was passiert wär. Schmeckt ungefähr wie Paprika.

Keine Ahnung, warum das so ist. Vielleicht liegts daran, dass die Chilis auf einem Nordbalkon aufgewachsen sind. Eine hab ich über den Winter gebracht. Diese Jahr kommt sie in die pralle Sonne, mal schauen, vielleicht bekomm ich ja meine gerechte Strafe noch.

Bhut Jolokia, auf  den Sommer wartend

Bhut Jolokia, auf den Sommer wartend

Share
Dieser Beitrag wurde unter Pflanzen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*