Piraten

Ich habe keine Ahnung, ob ich die Piraten wählen kann, weil ich mich noch nicht mit ihrem Parteiprogramm beschäftigt habe. Von dem was man hört oder liest, scheint es auch noch recht unklar zu sein, welche Position sie, jenseits ihres Herzensanliegens, der Freiheit im Internet, zu den wichtigen Themen wie Arbeitsmarkt, soziale Gerechtigkeit oder Umweltschutz haben.

Was ich aber gut finde, ist, dass sie die anderen Parteien aufgeweckt haben. Das zeigen schon die entnervten Reaktionen, die etablierten Parteien waren so zufrieden mit dem Status Quo, bei dem sie die Republik untereinander und zusammen mit der Wirtschaft so schön aufgeteilt haben.

Dabei interessieren mich andere Parteien als die Grünen nicht, worin sich diese Parteien noch unterscheiden, ist mir nicht klar.

Und die Grünen sind inzwischen zu einer Partei des etablierten, betuchten Bürgertums verkommen, das irgendwo in den besseren Stadtvierteln oder seiner Landlust-Idylle wohnt und sich dabei nicht von irgendwelchen technischen Projekten gestört fühlen will (typisches Beispiel: Stuttgart 21); dabei aber natürlich trotzdem alle Annehmlichkeiten des modernen Lebensstils, inklusive Flugreisen und SUV nutzt. Die Großprojekte soll man doch bitte irgendwo bauen, wo sie von dieser Lebenswelt aus nicht zu sehen sind.

Und deshalb finde ich es sehr gut, dass die Piraten die Grünen aufwecken, vielleicht kommen ja die Grünen ins Nachdenken oder die Piraten entwickeln soviel Programm, dass man sie wählen kann.

Share
Dieser Beitrag wurde unter Politisch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*