Was ich nicht (oder kaum) kann

Was?

Das muss ja auch mal gesagt werden: Was man nicht kann. Das wird zwar Stellenangebote in der Richtung nicht verhindern (wer liest heutzutage schon noch Xing-Profile wirklich durch, bevor er einem ein Angebot für eine gaaanz tolle, superspannende Stelle in einem superklasseschnuckel Team schickt), aber ich hab wenigstens mal drauf hingewiesen. Also denn:

Windows

Ich kanns bedienen, aber für Fragen wie „Welchen Registry-Eintrag muss ich ändern, damit Windows mir Badewasser einlässt?“ bin ich leider der Falsche.

C#

Bestimmt keine schlechte Sprache, aber da ich, außer als Anwender, kaum unter Windows unterwegs bin, habe ich keine Verwendung dafür.

Perl

Ich habe einige Anläufe unternommen, weil

  • Perl wirklich praktisch ist.
  • Ich einige echte Profis kenne, die auf Perl schwören.

Trotzdem habe ich es nie geschafft, mit Perl wirklich warm zu werden. Für mich ist die Syntax komplett kontraintuitiv. War die Länge eines Arrays jetzt noch mal $#&%array oder #&%$%array? Zudem gibt es Python, also habe ich irgendwann beschlossen, den einfacheren Weg zu gehen und Python zu verwenden, statt immer wieder gegen mein Unverständnis von Perl anzurennen.

Halt, das stimmt nicht ganz. Ein klitzekleines Perl-Skript von mir gibt es dann doch.

Share
Veröffentlicht unter Arbeit, Computer | Hinterlasse einen Kommentar

Poldi, die frühen Tage

Eines der ersten Fotos von Poldi:

Poldi der Hund

Poldi der Hund

Share
Veröffentlicht unter Hunde | Hinterlasse einen Kommentar

Ida will nach Australien

Unser Pudel-Hirtenhund-Mix Ida im Buddelfieber. Beim ersten Versuch mit im Bild: Poldi, der die Baustelle inspiziert.

Erster Versuch

Zweiter Versuch

Share
Veröffentlicht unter Hunde | Hinterlasse einen Kommentar

Winterlinge!

Ganz schön früh dran dieses Jahr: Meine Lieblingspflanze: Eranthis hyemalis, der Winterling.

Share
Veröffentlicht unter Pflanzen | Hinterlasse einen Kommentar

Löwendung

Das Wahlplakat der Münchner Grünen-Kandidatin. Hallo? Was interessiert uns denn, was die gute Frau innendrin für ein Tierchen ist? Und ob das ihr Sternkreiszeichen ist oder ihr irgendein teurer Coach bei einem sauteuren Wellness-Seminar gesteckt hat, dass der Löwe ihr „inneres Indianer-Tier sei, mit dem sie Verbindung aufnehmen solle“ (oder wie immer sowas sonst zustande kommt).

So ein Plakat bestärkt meine Ahnung, dass die Grünen längst aufgehört haben, die Probleme im Land (die sie ja zum Teil mit verursacht haben, siehe Hartz IV) wahrzunehmen und sich in ihre Manufactum-Gärten zurückgezogen haben (mit einem schön großen SUV in der Garage, damit die Kinder auch sicher in die Schule, zum Waldorf-Kindergarten oder zum gemeinschaftlichen Kröten-über-die-Straße tragen kommen).

Politiker sind dazu da, Probleme zu lösen. Und es gibt genug Probleme, zu denen man einen Standpunkt beziehen oder die man sogar anpacken könnte. Ich zähl mal ein paar auf:

* Die zunehmende Spaltung in arm und reich, die unsere Gesellschaft irgendwann zerreissen wird.
* Das weltweite Erstarken der Rechtsradikalen und Diktatoren.
* Folter.
* Die Erosion des Rechtsstaats (siehe z.B. https://www.heise.de/tp/features/Ehe-fuer-alle-und-Rechte-fuer-keinen-3812575.html).
* Die Grabesruhe im Merkelschen Schlafmützenbiedermeier.
* Die Mietpreise, die sich gerade in den Großstädten viele nicht mehr leisten können.
* Der ungezügelte Lobbyismus durch die Industrie (siehe Dieselskandal).
* Der Dieselskandal.
* Hartz IV.
* Prekäre Lebensverhältnisse.
* Das Anschwellen des Überwachungsstaats.
* Wie die Politik mit der Digitalisierung umgehen will, die vielleicht bald den Großteil der Arbeitnehmer überflüssig macht.
* Das Auseinanderfallen der EU. Durch Verarmung im Süden und komplettes Ignorieren der EU-Grundwerte im Osten.
* Weltweite Kriege und Fluchtbewegungen.
* Die Klimaerwärmung.
* Hunger.

Und und und.

Dazu wollen wir was hören und lesen. Politiker haben Macht, und ich erwarte, dass sie die ausnutzen, um die Welt ein bisschen besser zu machen. Oder es wenigstens zu versuchen. Als welches Tier sie sich gerade fühlen, ist mir wurscht.

Share
Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

Kommt mir bekannt vor …

… vorausgesetzt, ich darf mich als Normalo bezeichnen.

Share
Veröffentlicht unter Lästerei, Nerviges, Politisch, Wirtschaft | Hinterlasse einen Kommentar

Test für Docxpresso

Test for Docxpresso

Dies ist ein Testartikel für Docxpresso. Das ist ein Wordpress-Plugin, mit dem man Dokumente, die mit Libre Office Writer geschrieben wurden, in Wordpress hochladen kann. So zumindest die Theorie. Dabei geht es also um Dateien mit der Endung .odt. Genau, das ist kursiv.  

Also brauch ich noch ein bißchen Text zum Test. Immer nur „Lorem ipsum“ ist langweilig, also muss ich mir selber was ausdenken. Aber was? Irgendwie fällt mir nichts ein. Writers Block. Angst vor dem leeren weißen Blatt. Teuflisch.

Ah, wir könnten testen, was aus einer Liste wird:

  • Eins.

  • Mehr Zeug.

  • Genug damit.

Und noch ein Foto. Mal gucken, was die Konvertierung damit macht:


Illustration 1: Ein Foto meiner alten Espressomaschine

So, jetzt ist‘s aber genug. Mal gucken, was Docxpresso aus diesem Artikelchen macht. Bis bald!

Aber hier ist der Text nicht mehr mit Libre Office Writer erstellt, sondern direkt in WordPress.

Was auf den ersten Blick auffällt, ist, dass der Text aus Libre Office schmaler gesetzt ist. Der Font scheint aber der selbe zu sein.

Hier ist der Link auf das Plugin: https://de.wordpress.org/plugins/docxpresso/.

Share
Veröffentlicht unter Computer, Wordpress | Hinterlasse einen Kommentar

Big Data auf Abwegen

Big Data machen es möglich, aufgrund der riesigen Datenberge, die es für jedes Individuum gibt, perfekt abgestimmte Vorschläge zu machen. Gigantische Serverfarmen beherbergen Algorithmen für künstliche Intelligenz, die passgenaue und unfehlbare Voraussagen über jeden ermöglichen. Die digitalen Superhirne lassen keinen Aspekt unberücksichtig und irren nie.

Und dann das: Neulich hat mir Xing eine Stelle vorgeschlagen, die fast perfekt für mich passt.

Es gibt nur ein winziges Problem: Ich bin 54 Jahre alt. Studiert hab ich schon vor über zwanzig Jahren.

Vielleicht sollte ich mich trotzdem bewerben, bloß um die verblüfften Gesichter in der Personalabteilung dieser Firma zu geniessen. Vielleicht liegt der Denkfehler aber auch bei mir und die suchen tatsächlich einen Praktikanten, der deutlich über fünfzig ist. In der heutigen Arbeitswelt kann man ja nie wissen.

Share
Veröffentlicht unter BigData, Computer, Internet, Lästerei, Nerviges, Wirtschaft | Hinterlasse einen Kommentar

Zeit für Gerechtigkeit

Versteh ich nicht. Die SPD ist doch die ganze Zeit an der Regierung. Da hätt‘ sie doch schon mal können …

SPD - Zeit für Gerechtigkeit

Share
Veröffentlicht unter Politisch | Hinterlasse einen Kommentar

Schlafender Hund

Ohne Worte 😀

Schlafender Hund

Share
Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar